Servervirtualisierung

Was ist Server-Virtualisierung?

Lange wurde Computerhardware entwickelt, um ein einzelnes Betriebssystem und darauf einige Anwendungen auszuführen. Damit sind heutige Server-Maschinen bei Weitem nicht ausgelastet. Virtualisierung bietet Ihnen die Möglichkeit, mehrere virtuelle Maschinen auf einem physischen Computer auszuführen, wobei jede virtuelle Maschine die Ressourcen dieses Computers nutzen kann. Verschiedene virtuelle Maschinen können unterschiedliche Betriebssysteme und diverse Anwendungen auf ein und demselben physischen Computer ausführen.

Während andere erst jüngst auf den Zug der Virtualisierungstechnik aufgesprungen sind, hat VMware seit 1993 Software für den Bereich der Virtualisierung entwickelt und ist inzwischen Marktführer in diesem Technologiezweig. Diese Technologie ist produktionserprobt und wird weltweit eingesetzt, einschließlich aller Fortune 100 - Unternehmen.

Auch und gerade ausfallkritische Systeme werden heute bevorzugt mit dieser Technologien umgesetzt, da sich durch die Virtualisierung komlett neue Möglichkeiten in Ausfallsicherung (Cluster), Wiederherstellung, Online-Backup und Change-Management eröffnen.

Wie funktioniert Virtualisierung?

Der VMware-Virtualisierungsplattform liegt eine einsatzbereite System-Architektur zugrunde. Durch Verwendung von Software wie VMware vSphere und VMware ESXi (als reiner Hypervisor kostenfreier Download) zur Umwandlung oder „Virtualisierung“ der Hardwareressourcen eines x86-Computers – einschließlich CPU, RAM, Festplatte und Netzwerk-Controller – können voll funktionsfähige virtuelle Maschinen erstellt werden, die ihr eigenes Betriebssystem und ihre Anwendungen wie ein „echter“ Computer ausführen kann. Jede virtuelle Maschine umfasst ein vollständiges System, sodass potenzielle Konflikte vermieden werden. Virtualisierung funktioniert durch Einfügen einer schlanken Softwareschicht direkt auf der Computerhardware oder auf einem Host-Betriebssystem. Diese enthält eine Überwachungskomponente für virtuelle Maschinen, den „Hypervisor“, der Hardwareressourcen dynamisch und transparent zuweist. Mehrere Betriebssysteme werden gleichzeitig auf einem einzigen physischen Computer ausgeführt und nutzen dessen Hardwareressourcen gemeinsam. Durch Kapselung einer gesamten Maschine, einschließlich CPU, Speicher, Betriebssystem und Netzwerkgeräten, ist eine virtuelle Maschine vollständig kompatibel mit allen standardmäßigen x86-Betriebssystemen, -Anwendungen und -Gerätetreibern. Sie können auf einem einzelnen Computer mehrere Betriebssysteme und Anwendungen gleichzeitig und sicher ausführen, wobei jedes Betriebssystem und jede Anwendung bei Bedarf Zugriff auf die benötigten Ressourcen hat.

Virtualisierungslösungen werden heute in unterschiedlichen Leistungskategorien angeboten von namhaften Herstellern.